FRIEDENSWOLKE

Die Friedenswolke (neumodern auch Deeskalationswolke genannt) finden Sie zunehmend im Raum, der öffentlich genannt wird, aber in Wirklichkeit zerfällt in winzige, meist bewegliche Privatsphären und ein großes „Vielleicht“ drumherum.

Entlocken Sie dem Vielleicht ein Statement! Und achten Sie auf Call-to-Actions, die irgendwas von Ihnen wollen! Mit Ausrufezeichen!

Die Friedenswolke findet man zunehmend auf Jacken, Mützen und sogar als Flaggen. Ganz im Gegensatz zu abgrenzenden Nationalfahnen weist die Friedenswolke ihre Trägerin als fried- und zukunftsliebenden (aber nicht wehrlosen) Menschen aus.

Eine Bitte: Treffen Sie auf eine Trägerin der Friedenswolke (egal welchen Geschlechts), verbünden Sie sich mit ihr auf eine Weise, wie sie in einer idealen Welt üblich wäre!

Friedenswolke / Deeskalationswolke

#friedenswolke #deeskalationswolke

Und die Geschichte geht so:

Es war ein mal ein Kind in einem der Deutschlands der 80er: Es sah merkwürdige Losungen flattern, die es kaum verstehen konnte. Es sah Flaggen hängen. Abends um 8 waren dann die Fahnen der anderen zu sehen. Flaggen und Parteien schienen unverzichtbar, um ein Mensch sein zu können, um dazuzugehören.

Aber das alles war so albern, dass das Kind kichern musste. Und dann dachte es: Vielleicht kann ich sowas  ja auch erfinden. Und muss dafür nicht bei den anderen mitmachen. Aber ich mache es schöner und noch alberner, und gleichzeitig ernsthafter. Und da beschloss das Kind, eine Partei zu gründen: Die PARTEI FRIEDENSWOLKE, und zeichnete und nähte eine eigene Fahne dazu.

Irgendwann in diesen irren Tagen, die jetzt gerade herrschen, fiel dem ehemaligen Kind das alles wieder ein, und es kicherte wieder und dachte: Das passt ja schon wieder! Naja, und so ließ es Aufnäher und Aufkleber und Flaggen herstellen, weil es das inzwischen einfach in Auftrag geben konnte, und hoffte, das auch andere die Botschaft erkannten.

 

Und sie erkannten.